Ihr Einstieg

Aufnahmebedingungen

Um am Kolleg beginnen zu können, sind drei Bedingungen zu erfüllen:

  • Sie müssen bei Eintritt ins erste Semester mindestens 18 Jahre alt sein,
  • Sie müssen einen mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) besitzen, wobei der Qualifikationsvermerk nicht erforderlich ist, und
  • Sie müssen eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine wenigstens zweijährige berufliche Tätigkeit nachweisen.

Als Berufstätigkeit gilt auch die eigenständige Führung eines Haushalts, in dem ein erziehungsbedürftiges Kind oder eine anerkannt pflegebedürftige Person betreut wird. Auf die Dauer der Berufstätigkeit werden angerechnet: Dienstzeiten bei Bunderwehr oder Bundespolizei, abgeleisteter Wehr- oder Zivildienst, ein abgeleistetes freiwilliges soziales Jahr sowie nachgewiesene Arbeitslosigkeit. Die Zeit der Arbeitslosigkeit muss allerdings weniger als die Hälfte des gesamten Zeitraums betragen.

Absolventen der Abendrealschule können ohne Nachweis der Berufstätigkeit beginnen, dürfen jedoch nur den schulischen Teil der Fachhochschulreife bis zum Ende des vierten Semesters erlangen.

Aufnahmetermine

Regulärer Aufnahmetermin ist jeweils am ersten Tag nach den Sommerferien. Die Ferien des Weiterbildungskollegs Siegen entsprechen denen der allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen. Für Quereinsteiger ins zweite Semester beginnt die Laufbahn Anfang Februar.

Anmeldung

Anmelden können Sie sich jederzeit, auch im Voraus. Eine frühzeitige Bewerbung ist sogar ratsam, da die Plätze nach Bewerbungseingang vergeben werden. Sie können sich auch schon vormerken lassen, wenn Sie sich noch in einer Berufsausbildung befinden, diese aber vor Beginn der Kolleglaufbahn abschließen werden. Das Abschlusszeugnis können Sie dann nachreichen.

Um sich anzumelden, vereinbaren Sie einfach mit unserem Sekretariat einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch. Wir entwickeln dann mit Ihnen gemeinsam einen Plan für Ihre weitere Schullaufbahn, machen einen Vorschlag für das Einstiegssemester und informieren Sie über alle Formalitäten, die bei einem Beginn an Abendgymnasium oder Kolleg zu berücksichtigen sind.

Einstufung in ein höheres Semester

In aller Regel beginnt die Laufbahn im ersten Semester. Falls Sie die Fachoberschulreife mit besonders guten Noten abgelegt haben, können Sie als Quereinsteiger auch im zweiten Semester beginnen und damit Ihre Zeit bis zum Abitur oder Fachabitur verkürzen. Einen Einstieg in das dritte Semester – also direkt in die Qualifikationsphase – ist in aller Regel nur für Studierende möglich, die bereits das Fachabitur besitzen oder die Einführungsphase an einem anderen Weiterbildungskolleg besucht haben. Im Einzelfall entscheidet unsere Schulleitung.

Mittlerer
Schulabschluss

Fehlt noch der mittlere Schul­abschluss? Kein Problem, denn auch den können Sie bei uns nachholen …

Beratungsgespräch
vereinbaren

Gleich, welches Anliegen Sie haben – unsere Sekretärin vermittelt Ihnen gern einen individuellen Beratungstermin …

Finanzielle Aspekte

Die Ausbildung am Weiterbildungskolleg Siegen ist kostenlos. Studierende, die die Voraussetzungen für eine Förderung erfüllen, erhalten außerdem Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), und zwar …

  • am Kolleg vom ersten Semester an und
  • am Abendgymnasium vom vierten Semester an.

Wie hoch die Förderung im Einzelfall ist, hängt davon ab, in welcher Lebenssituation Sie sich befinden. Weitere wichtige Informationen zum BAföG finden Sie im Kasten.

Zahlreiche Lehrbücher werden Ihnen vom Weiterbildungskolleg Siegen für die Dauer der Ausbildung kostenlos zur Verfügung gestellt. Für weitere Materialien – bspw. Lektüren und Taschenrechner – müssen Sie im Durchschnitt mit etwa dreißig Euro pro Semester an Kosten rechnen.

Hinweise für Studierende des Bildungsgangs Kolleg

Für Studierende des Bildungsgangs Kolleg besteht Ver­sicherungspflicht in der Krankenversicherung. Sie sollten also vor Beginn Ihrer Laufbahn klären, ob Sie wieder bei Ihren Eltern mitversichert oder bei Ihrer Krankenkasse in den Schülertarif eingestuft werden können.

Wer sich zum Bildungsgang Kolleg entschließt, sollte sich direkt vorher für wenigstens einen Tag arbeitslos gemeldet haben, damit der Anspruch auf Arbeitslosengeld nach dem Schulbesuch bestehen bleibt.

Informationen
zum BAföG

Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu den gesetz­lichen Regelungen für Schülerinnen und Schüler …

Abendgymnasium oder Kolleg?

Gemeinsamkeiten

Die Bildungsgänge am Abendgymnasium und am Kolleg weisen wesentliche Gemeinsamkeiten auf:

Für das Abendgymnasium wie für das Kolleg gelten nahezu dieselben Aufnahmebedingungen.

Beide Bildungsgänge führen in der Regel innerhalb von zwei Jahren zum Fachabitur und von drei Jahren zum Abitur.

Sie sind beide in Einführungsphase und Qualifikationsphase gegliedert und verlangen dieselbe Anzahl an zu absolvierenden Leistungskursen sowie weitgehend dieselben Pflichtbelegungen hinsichtlich der Unterrichtsfächer. Auch die inhaltlichen Anforderungen im Fachunterricht wie in der Abiturprüfung sind identisch.

Unterschiede

Im Wesentlichen gibt es drei Unterschiede, die sich daraus erklären, dass sich das Abendgymnasium an Berufstätige richtet, während das Kolleg für Studierende gedacht ist, die sich ganz auf die Schule konzentrieren möchten:

Der Bildungsgang Kolleg wird nur morgens angeboten, das Abendgymnasium kann wahlweise entweder morgens oder abends besucht werden.

Am Kolleg belegen Sie mehr Fächer bzw. Kurse, da hier durchschnittlich dreißig Wochenstunden verlangt werden, am Abendgymnasium hingegen nur zwanzig. Entsprechend wird die Gesamtnote für das Fachabitur bzw. das Abitur im Kollegzweig auf der Grundlage von mehr Kursleistungen ermittelt, als dies beim Abendgymnasium der Fall ist.

Wie oben erwähnt, haben Studierende am Kolleg vom ersten Semester an Anspruch auf finanzielle Förderung nach BAföG, am Abendgymnasium erst vom vierten Semester an. Studierende des Abendgymnasiums müssen bis zum dritten Semester einschließlich berufstätig bzw. anerkannt arbeitssuchend sein.

Wechsel des Bildungsgangs

Der Wechsel vom Kollegzweig an das Abendgymnasium (oder umgekehrt) ist in aller Regel nur während der Einführungsphase möglich.

Ein Wechsel vom Vormittagsbereich des Abendgymnasiums in den Abendbereich (oder umgekehrt) kann auch während der Qualifikationsphase vorgenommen werden, sofern in dem betreffenden Semester jeweils dieselben Fächer als Grund- und Leistungskurse angeboten werden.

Möglich ist ein Wechsel grundsätzlich immer zu Semesterbeginn, also Anfang Februar und nach den Sommerferien. Das Vorhaben muss allerdings vorher mit der Schulleitung abgesprochen werden.

Ihre Laufbahn

Unterrichtszeiten

Am Weiterbildungskolleg Siegen finden Sie besonders flexible Rahmenbedingungen vor. So können Sie je nach Ihrer persönlichen Lebenssituation zwischen drei prinzipiell gleichwertigen, aber zeitlich unterschiedlichen Bildungsgängen wählen. Fachabitur und Abitur sind möglich zu erlangen …

  • in Vollzeit morgens am Kolleg oder
  • in Teilzeit morgens am Abendgymnasium oder
  • in Teilzeit abends am Abendgymnasium.

Im Vormittagsbereich findet der Unterricht in der Regel montags bis freitags von 8:45 Uhr bis 13:45 Uhr statt, zuweilen auch bis 15:05 Uhr. Im Abendbereich beginnt der Unterricht um 17:30 Uhr und endet in der Regel um 21:30 Uhr. Auf diese Zeiträume verteilen sich im Kollegzweig durchschnittlich 30 Wochenstunden und im Abendgymnasium wenigstens 20 Wochenstunden. Vor allem für den Kollegzweig gilt, dass Sie je nach Fächerwahl und Stundenplan an einem Tag vielleicht vier, an einem anderen nur zwei Unterrichtsblöcke haben.

Unsere Ferien entsprechen denen der allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen.

Unterrichtsfächer

In den Bildungsgängen Kolleg und Abendgymnasium werden zwölf Fächer unterrichtet: Deutsch, Englisch, Spanisch und Latein (sprachlich-literarisches Aufgabenfeld), Geschichte, Erdkunde, Pädagogik und Philosophie (gesellschafts­wissenschaftliches Aufgabenfeld), Mathematik, Biologie und Physik (mathe­matisch-naturwissenschaftliches Aufgabenfeld) sowie Religion.

Die zweite Fremdsprache

Am Anfang Ihrer Laufbahn stellt sich in der Regel auch die Frage, welche zweite Fremdsprache Sie belegen sollten. Da keinerlei Vorkenntnisse vorausgesetzt werden, haben Sie grundsätzlich die freie Wahl. Einsteigern bietet das Weiterbildungskolleg Siegen derzeit Latein und Spanisch als zweite Fremdsprache an, wobei diese vom zweiten bis zum fünften Semester unterrichtet wird.

Für die Zulassung zum Abitur müssen Sie Grund­kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachweisen. Dieser Nachweis gilt bspw. dann als erbracht …

  • wenn Ihr Zeugnis des mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife) eine mit wenigstens ausreichender Leistung beurteilte zweite Fremdsprache aufführt und Sie die Sprache über vier aufsteigende Jahre – meist von Klasse 7 bis 10 – belegt haben, oder
  • wenn Sie am Weiterbildungskolleg Siegen Latein oder Spanisch durchgängig vom zweiten bis zum fünften Semester belegen und mit wenigstens ausreichenden Leistungen abschließen.

Studierende mit Migrationsgeschichte, die eine deutsche Schule nicht besucht haben, können außerdem eine Feststellungsprüfung in ihrer Herkunftssprache beantragen, um Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachzuweisen.

Besondere Lernangebote

PEVA

Der Unterricht teilt sich in »normale« Blöcke zu jeweils 70 Minuten und sogenannte PEVA-Blöcke zu je 40 bzw. 50 Minuten. PEVA steht für »Projekt eigenverantwortliches Arbeiten« und gibt Ihnen die Gelegenheit, in Ihrem eigenen Rhythmus und Tempo zu lernen und zu arbeiten. Näheres finden Sie in der Rubrik »Programm«.

Projektkurse

Diese Kurse bieten Ihnen die Gelegenheit, sich über den Zeitraum von zwei Semestern eigenständig und eingehend mit einem Thema Ihrer Wahl zu beschäftigen – von der Planung bis zum vorzeigbaren Produkt. Dabei kann auch fachübergreifend, kooperativ und praktisch-gestalterisch gearbeitet werden. Projektkurse werden im dritten und vierten Semester angeboten.

Vertiefungskurse

Diese zusätzlichen Kurse dienen vor allem der individuellen Förderung. Ohne Notendruck können Sie hier in aller Ruhe zentrale Kompetenzen, Inhalte und Methoden – etwa zur gezielten Vorbereitung auf die Abiturprüfung – festigen und ausbauen. Vertiefungskurse wie der kombinierte Deutsch-Geschichte-Kurs bieten überdies die Gelegenheit, Inhalte auch fachübergreifend zu behandeln.

Alles Wichtige
über PEVA

Erfahren Sie mehr darüber, welche Ziele wir mit PEVA verfolgen und wie sich der praktische Schulalltag gestaltet …

Abschlüsse

Fachabitur

Den schulischen Teil der Fachhochschulreife können Sie nach dem vierten, unter bestimmten Umständen auch nach dem fünften oder sechsten Semester erwerben. Derzeit müssen Sie keine gesonderte Abschlussprüfung ablegen. Ihre Note ermittelt sich aus den Ergebnissen in vier Leistungs­kursen und acht (am Abendgymnasium) bzw. elf (am Kolleg) Grund- und Projektkursen zweier aufeinander folgender Semester Es werden also nicht alle Kurse berücksichtigt, unter anderem die drei Kernfächer sind aber in jedem Fall einzubringen.

Falls noch nicht vorhanden, kann der fachpraktische Teil der Fachhochschul­reife auch im Nachhinein erworben werden, so unter anderem durch eine abgeschlossene Berufsausbildung, durch eine langjährige Berufstätigkeit oder durch ein gelenktes Praktikum.

Die vollständige Fachhochschulreife berechtigt Sie – den erforderlichen Notenschnitt vorausgesetzt – zum Studium an Fachhochschulen sowie bestimmter Fächer an Universitäten. Je nach Studiengang sind ggf. weitere Prüfungen abzulegen. Beachten Sie auch, dass die Fachhochschulreife des Landes Nordrhein-Westfalen nicht in allen Bundesländern anerkannt wird.

Information
Anerkennung FHR

Informationen der Bezirksregierung Arnsberg zum schulischen und prakti­schen Teil der Fachhochschulreife …

Abitur

Im Laufe des sechsten Semesters nehmen Sie am Zentralabitur des Landes Nordrhein-Westfalen teil. Die Abiturprüfung findet in vier Fächern statt: schriftlich in den zwei Leistungskursfächern und einem dritten Fach, mündlich in einem weiteren Fach. Dabei müssen unter den Abiturfächern alle drei Aufgabenfelder und zwei der drei Kernfächer Deutsch, Englisch und Mathematik vertreten sein.

In Ihre Abiturnote fließen allerdings nicht nur die Ergebnisse aus der Abiturprüfung ein, auch ein Großteil Ihrer Kursleistungen in der Qualifikationsphase wird berücksichtigt. Neben den acht Leistungskursen werden am Abendgymnasium zehn bis 16 Grundkurse und am Kolleg 20 bis 26 Grundkurse – darunter ggf. auch ein Projektkurs – in die Berechnung einbezogen.

Das Abitur, auch als Allgemeine Hochschulreife bezeichnet, ist der höchste deutsche Schulabschluss und berechtigt Sie dazu – den erforderlichen Notenschnitt vorausgesetzt – grundsätzlich jeden gewünschten Studiengang zu studieren.

Häufig gestellte Fragen

Fragen zum BAföG

Ich wohne noch bei meinen Eltern. Erhalte ich trotzdem Ausbildungsförderung nach BAföG?

Ja, vorausgesetzt, dass Sie grundsätzlich förderungsfähig sind. Allerdings wird Ihr monatlicher Bedarf für die Unterkunft niedriger angesetzt, vgl. § 13 Absatz 2 BAföG. Einzelheiten klären Sie am besten direkt mit dem Amt für Ausbildungsförderung in Siegen.

Ich wohne nicht im Kreis Siegen-Wittgenstein, sondern im Kreis Altenkirchen. Wo muss ich meine Ausbildungsförderung beantragen?

In Siegen, denn für Studierende an Abendgymnasien und Kollegs ist immer jenes Amt zuständig, in dessen Bezirk das Weiterbildungsinstitut gelegen ist, vgl. § 45 Absatz 2 BAföG.

Fragen zur Weiterbildung

Gibt es eine Aufnahmegebühr?

Nein, der Besuch des Weiterbildungskollegs ist von Beginn an und durchgängig kostenfrei. Nur für Lernmaterialien müssen Sie pro Semester mit rund dreißig Euro rechnen.

Muss ich eine Aufnahmeprüfung ablegen, wenn meine Fachoberschulreife keinen Q-Vermerk aufweist?

Nein, denn der Qualifikationsvermerk ist für den Beginn am Kolleg oder am Abendgymnasium nicht erforderlich. Darüber hinaus gibt es am Weiterbildungskolleg Siegen generell keine Aufnahmeprüfungen.

Ich bin derzeit an einem anderen Abendgymnasium (Kolleg), ziehe aber bald nach Siegen. Kann ich meine Laufbahn am Weiterbildungskolleg Siegen fortsetzen?

Wenn Sie sich noch in der Einführungsphase befinden, wird dies ohne große Probleme möglich sein. Falls Sie bereits in der Qualifikationsphase sind, müssen wir Ihren persönlichen Fall prüfen. Vereinbaren Sie am besten mit dem Sekretariat einen Beratungstermin mit der Schulleitung.

Ich habe Türkisch (Russisch, Arabisch, Französisch, …) als zweite Muttersprache. Kann ich diese als zweite Fremdsprache anerkennen lassen?

Wenn Sie in Deutschland nicht zur Schule gegangen sind, ist dies möglich.

Ich habe unregelmäßige Arbeitszeiten. Kann ich einen Teil der Kurse vormittags und den anderen Teil abends besuchen?

Leider nein, dies ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Sie müssen sich grundsätzlich zwischen Vormittagsbereich und Abendbereich entscheiden. Unter bestimmten Umständen können Sie allerdings für die Dauer ganzer Semester wechseln.

Ist das Abitur am Weiterbildungskolleg gleichwertig mit dem an einem Gymnasium?

Ja, ohne Einschränkung. Für die Studierenden an Abendgymnasium und Kolleg gelten annähernd die gleichen Zulassungsbedingungen zur Abiturprüfung. Diese wird auch zeitlich parallel und inhaltlich übereinstimmend mit der an Gymnasien und Gesamtschulen abgelegt.