Interview

Welche Situation in der Schule war bisher am schönsten für Sie?

Im letzten Semester hatte ich am meisten Spaß, da war ich mit Freunden zusammen, mit denen ich lernen und Spaß haben konnte auch im Unterricht. Und wir haben wirklich viel gelernt. Aber Schule macht mir eigentlich immer viel Spaß.

Was war die größte Herausforderung?

In der letzten Lernphase haben wir Lyrik in Deutsch kennengelernt und in Mathe diese Gleichungssysteme und Textaufgaben gehabt. Das war die schlimmste Zeit. Ich hab im Unterricht gesessen, die Lehrerin hat erzählt und ich hab nichts verstanden. Das war alles so schwer, dass ich zweimal im Unterricht geweint habe, weil ich nichts verstanden habe.

Was würden Sie anderen raten, wenn diese überlegen nochmal mit Schule zu starten?

Ich fühle mich viel besser. Früher habe ich nur Haushalt gemacht und war nur für meinen Mann da. Ich mache jetzt etwas Wichtiges und Nützliches und lebe nicht umsonst. Ich kann mir jetzt meine Wünsche erfüllen. Ich bin jetzt selbstbewusst, mir geht es gut. Ich kann mich jetzt entscheiden. Ich habe mich z.B. dazu entschieden, den Führerschein zu machen, ich habe mit Sport begonnen, und freu mich über meine neuen Freiheiten. Von diesen Sachen durfte ich früher nur träumen.

…wollen Sie noch etwas Anderes sagen?

Viel mehr Kinder müssen wissen, wie wichtig Schule ist. Es ist so schwer als Erwachsener jetzt wieder zu lernen. Eltern müssen ihren Kindern zeigen, dass Schule wichtig ist und die Eltern müssen aufpassen, dass die Kinder die Schule weitermachen und zu Ende machen. Wenn man jetzt älter ist, dann fällt einem alles viel schwerer.

Das Interview mit Zainab Hafidi fand am 22.11.2019 statt.



zurück zur Übersicht